Modellbauer Forum
Melden Sie sich kostenlos im Modellbauer Forum an. Erst dann haben Sie vollen Zugriff auf das ganze Forum. Die Daten die Sie bei der Anmeldung eingeben, sind aus Sicherheitsgründen nur für den Administrator sichtbar.

Gruß Admin



Für Modellbauer von Kartonmodellen, Plastikmodellen RC Modellen, Holzmodellen und Resinmodellen.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Bau der Dupuy de Lôme 1:100

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Gnost
V.I.P
V.I.P
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1122
Anmeldedatum : 24.10.10

BeitragThema: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Sa 6 Aug 2011 - 18:14

Hallo Leute,

wie das bei Modellbauern immer so ist, ist während des Baus eines Schiffes schon das nächste in Planung.
Da ich mit der Defflinger schon ganz gut vorangekommen bin und beim ewigen Halten der Kleinteile einen Haufen Zeit habe, ist es mir in den Kopf gekommen ein weiteres Schiff zu bauen.

Wie ich das im Moment so sehe, wird die Derfflinger so filigran, dass ich schon jetzt Angst habe, den Kahn 2m durch die Gegend zu bewegen. Natürlich wird der Bau vollendet und ich werde auch die RC Anlage hineinbauen, nur glaube ich nicht, dass ich damit allzu oft fahren werde, zumal die Teiche in meiner Umgebung ein Stück weg sind und auch oft recht wellig.

Daher habe ich den Plan, den Maßstab etwas zu vergrößern und die Detailflut zu senken, um ein "alltags" RC Modell zu bauen. Meine Platzverhältnisse reichen für ein Schlachtschiff in der Größe nicht aus, daher habe ich mich auf die Suche nach anderen interessanten Modellen begeben und bin auf den französischen Kreuzer "Dupuy de Lôme" von 1870 in 1:200 von Modelik gestoßen.

Der Kahn sieht einfach total abgefahren aus und wäre in 1:100 etwas über einen Meter lang.
Außerdem verspreche ich mir ein höheres Freibord und durch die relativ simplen Details (der Bogen hat nur etwas über 780 Teile) eine bessere "Teichfähigkeit".

Nun stellen sich natürlich die üblichen Fragen und eins hab ich aus dem Derfflinger Rumpf gelernt: der Rumpf ist..naja schwer zu machen.

Daher nun folgende grundlegenden Fragen:

1. Das Modell ist in 1:200 vorgesehen und auf A3. Wie macht ihr das mit dem Skalieren? Denn ein einfacher Zoom auf doppelt so groß geht schlecht, da das nicht mehr auf A3 passt. Kriegt man es hin, in einem Bildbearbeitungsprogramm das alles so zu vergrößern und umzuverteilen, dass es doppelt so groß ist und wieder auf A4 Papier passt? Natürlich wird man die größeren Teile dann unterbrechen müssen, aber es sollte schon gehen oder?

2. Hat einer von euch Erfahrung mit diesem Kartonmodell?

3. Auch dieses Modell ist leider in 2 Versionen baubar. Also als Vollschiff und als Wasserliniemodell. Das war bei der Derfflinger schon ein Problem, aber hier kommt erschwerend hinzu, dass die Spanten der einzelnen Rumpfteile nicht übereinander liegen Sad Ich werde also wohl einen Prototypen des Rumpfes in einem kleineren Maßstab bauen müssen, um daran dann die Spanten für den 1:100 Rumpf zu vermessen -fällt einem vom euch eine bessere Möglichkeit ein?

Das war's erstmal mit den Überlegungen. Mal sehen, ob dieses Thema weitergeht, oder ob ich das lieber lasse.
Jetzt werd ich erstmal wieder Kleinteile bei der Derfflinger kleben Very Happy

Grüße und noch ein schönes Wochenende
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Sa 6 Aug 2011 - 18:30

Hallo Gnost,

interessantes Projekt - und sehr interessanter Dampfer. Irgendwann hab ich auch mal sowas vor.

Ich würde das so machen wie du beschrieben hast oder in den Copyshop gehen und dort die Blätter kopieren.
Nach oben Nach unten
Bear1958
Modellbau-Meister
Modellbau-Meister
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 592
Arbeit/Hobbies : Soldat/ Familie, Modellbau, Lesen
Laune : Trotz viel Arbeit immer noch gut.
Anmeldedatum : 07.06.11

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Sa 6 Aug 2011 - 18:57

Hallo Gnost,

Die DUPUY ist ein Kreuzer der alten französischen Schule - Rammbug, Flaschhalsaufbau.

Diese Schiffe hatten ein katastrophales Seeverhalten. Die Beschreibung in der einschägigen Literatur lautet : "Back sehr nass, schlingern stark, gegensee Gefahr von Schäden an vorderen Türmen und Brücke" was nichts anderes bedeutet, als dass diese Schiffe die Tendenz hatten U-Boot spielen zu wollen. Dieses Problem hättest Du mit einem RC-Modell auch! Ich glaube nicht, dass es Dir gefällt, wenn bei geringer Beschleunigung das Schiff mit dem Bug unter Wasser läuft.

Zu Deinen Fragen:
1. Hochskalieren eines ganzen Bogens ist nicht möglich, es sei denn du hättest einen Plotter zur Hand. Schneide die Teile so aus, dass Du sie scannen und skalieren kannst, und das hochskalierte Bild anschliessend auf Din A 4 geht.

2. Leider nicht mit diesem. aber auf
Code:
http://www.kartonist.de/wbb2/thread.php?threadid=5987&threadview=0&hilight=&hilightuser=0&page=1
findest Du einen Baubericht zur DUPUY

3. Mit einem CAD Program und den Maßen des Modells, soll dies, laut meinem Sohn (Ingeneur) kein Problem sein - dauert aber! Oder wie Du schreibst - Modell bauen - messen!

Daher ein einfacherer Vorschlag - HMV hat die SMS UNDINE im Verkauf. Ein elegantes Schiff mit einem genauso imposaneten Bug (wenn es denn so ein Schiff sein soll).
Code:
http://www.kartonmodellbau.de/shop/article_3038/Kleiner-Kreuzer-S.M.S.-Undine.html?shop_param=cid%3D310%26aid%3D3038%26

Wenn Du bei der DUPUY bleibst wünsche ich Dir aber auf jeden Fall viel Erfolg und werde den Bau hier gespannt verfolgen.
Vile Grüße und weiterhin gutes Gelingen mit der DERFFLINGER

Jens
Nach oben Nach unten
Gnost
V.I.P
V.I.P
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1122
Anmeldedatum : 24.10.10

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Mo 8 Aug 2011 - 11:51

Hallo,

erstmal danke für die Tipps. Das mit dem katastrophalen Seeverhalten habe ich auch gelesen, aber ich denke man muss nicht Schiffsbau studiert haben, um zu erkennen, dass der Rammbug wohl keine Gelegenheit ausgelassen hat, gerammte Wellen über das komplette Schiff und die Besatzung zu verteilen..aber dafür waren ja die gigantomanischen -kann man das noch Schlingerkiele nennen?- sagen wir Wasserski unter dem Rumpf da, damit der Bug wenigstens über der Wasserlinie bleibt^^

Da ich meinerseits aber auf französische Fabrikate mit geringem Nutzwert stehe (ich fahre einen Citroen CX -siehe Bild), muss es einfach dieses Schiff sein!



Ich habe mich daher erstmal für die am wenisten zeitintensive Variante entschieden und den Bogen einfach mittels Kopierer auf A4 runterskaliert, um ein Modell vom Modell zu bauen.
Anschließend hab ich dann heute den Vormittag damit verbracht, den Rumpf zusammen zu bauen und ich muss sagen ich habe beim Bau eines Schiffes noch nie so viel gelacht!

Wenn man das Spantengerüst von Über- und Unterwasserschiff kaum unterscheiden kann, ist man ganz klar bei einem französischen Fabrikat Very Happy Very Happy



Zusammengebaut sieht das dann so aus und hier wird auch schön mein eigentliches Problem sichtbar -die versetzen Spanten:



Anschließend noch beplankt, was einwandfrei funktioniert hat -auch am Bug.
Da ich das Modell nicht fertig bauen werde, habe ich nicht besonders viel Sorgfalt walten lassen und wie man leicht sieht nicht den perfekten Rumpf zusammengezimmert. Noch ein wenig Farbe drauf und dann sieht's so aus:




Insgesamt kann ich sagen, dass das ein super Modell ist. Wer mal 3 Tage und ~12€ übrig hat, sollte sich den Bogen unbedingt holen, denn mit ein paar kleinen Verfeinerungen und etwas mehr Sorgfalt kann da ein super Modell draus werden!
Jetzt mach ich mich ans Ausmessen und wenn das nix werden sollte, werde ich wohl mal wieder mein SolidWorks (CAD) aktivieren müssen.

C'est tout pour le moment.
A bientôt Very Happy
Nach oben Nach unten
Bear1958
Modellbau-Meister
Modellbau-Meister
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 592
Arbeit/Hobbies : Soldat/ Familie, Modellbau, Lesen
Laune : Trotz viel Arbeit immer noch gut.
Anmeldedatum : 07.06.11

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Mo 8 Aug 2011 - 13:24

Sieht nicht schlecht aus dieser Probebau - so ungefähr haben meine ersten Versuche auch ausgesehen Laughing .
Ich bewundere deinen Mut die DUPUY als RC zu bauen. Aber wie versprochen - DAS schaue ich mir an Daumen .

Viel Spass weiterhin dabei

Jens
Nach oben Nach unten
Millpet
Admin
Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 15872
Arbeit/Hobbies : keine, genug
Laune : mal so, mal so
Anmeldedatum : 26.12.07

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Mo 8 Aug 2011 - 14:11

Hallo Gnost
Das sieht wirklich gut aus für mal schnell zusammengeschustert. Da sehen manche andere Rümpfe schlechter aus.
Bin sehr gespannt auf Dein Vorhaben und auch auf dieses interessante Schiff.

Grüße
Peter

_________________
Meine Bastelwerke:
http://modellbauer.forum-aktiv.com/f217-millpet
Nach oben Nach unten
http://www.modellbauer.forum-aktiv.com
Gnost
V.I.P
V.I.P
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1122
Anmeldedatum : 24.10.10

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Fr 12 Aug 2011 - 21:09

Hallo Leute,

nach der Kleinteilorgie gestern und den berechtigten Einwürfen, der Derfflinger sei zu schade für den See, habe ich heute damit begonnen, die Pläne für die DdL zu erstellen.
Hab mich für die älteste aller Varianten entschieden "PpD" -Pen and Paper aided Design Very Happy

Die Maße wurden von den beiden Rissen des Kartonmodells mittels Bleistift, Lineal und Zirkel auf umgedrehtes Flipchartpapier übertragen.
Ist erstmal ein Anfang und da ich den Derfflinger nicht zu meinen Großeltern mitnehmen kann, zu denen ich morgen fahre, so kann ich in den Abendstunden doch wenigstens an der Zeichnung weiterarbeiten Very Happy

Hier mal die Anfänge, aber da liegt noch ne ganze Menge Bleistiftspitzen und Radieren vor mir, bis ich da einen Rumpf draus machen kann. Die Aufbauten sollten kein Problem darstellen -ist ja alles eckig.




So, das wars erstmal für die nächste Zeit- ich bin frühestens nächsten Sonnabend wieder da.

Bis dahin klebt alle schön!
Grüße
Nach oben Nach unten
Gnost
V.I.P
V.I.P
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1122
Anmeldedatum : 24.10.10

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Mi 24 Aug 2011 - 11:17

Hallo Leute,

bin jetzt von meiner Umzugshilfewoche wieder da und habe mich wegen des schönen Wetters dran gemacht und eine Spanholzplatte (Pappel 100x130x6mm) besorgt und meinen Plan für die Spanten darauf übertragen. Da das Schiff diesmal ja etwas größer wird und wegen meiner Erfahrungen mit dem Plastikrumpf, habe ich mich hier für die klassische Sperrholz- Spantenbauweise entschieden.



Die vorgemalten Teile hab ich dann mit der Laubsäge ausgesägt und ich muss sagen: wenn ich das nochmal mache, kauf ich mir vorher eine Bandsäge!! Das Ganze noch geschliffen und man hat nach 1,5 Tagen alles soweit zusammensteckfertig.


Jetzt müssen in der Decksgrundplatte noch die Löcher zu den Aufbauten ausgesägt werden und dann werd ich mal sehen, ob ich das zu einem passablen Skelett zusammen bekomme.

Mit den Planken bin ich mir noch nicht sicher. Klar ist: 2mm dick. Aber: Wie mache ich die? Ich habe keine Minikreissäge, mit der ich mir selbst Planken aus einer Spanholzplatte sägen könnte und gekaufte, vorgeschnittene sind mir schlicht zu teuer -hat da einer eine Idee?

So, das war's schon wieder von mir.

Wenn mir jetzt noch einer erklären könnte, wie ich das Thema in "Bau der ..." umbenennen kann, wär mein Tag schon gerettet^^

Grüße!
Nach oben Nach unten
Gnost
V.I.P
V.I.P
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1122
Anmeldedatum : 24.10.10

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Do 25 Aug 2011 - 14:07

Hallo Leute,

es ist jetzt draußen so heiß geworden, dass es einfach keinen Spaß mehr macht.
Deswegen gibt es heute ein Mittagsupdate:

Ich habe mich einige (viele) weitere Stunden mit der Laubsäge und Schleifpapier herumgeschlagen und nun alle Spanten komplett (hatte 2 Stück vergessen *tüdelü*)
Außerdem habe ich die Decksplatte noch mit ihren Aussparungen versehen. Die großen in der Mitte, um später an die Innereien zu kommen, die kleinen runden für die Geschütze.

Alles zusammengeleimt sieht es vorerst so aus:




Außerdem habe ich heute noch einen sehr erfreulichen Fund gemacht: Bei meinem lieblings Bastel- und Kunstartikelladen (Gerstaecker) habe ich passende Kiefernleisten für die Planken gefunden! 10x700x2 mm. 50 Stück kosten dort im Bündel 4,30€. Habe erstmal zwei Packen genommen und werde nachher versuchen, ob sie sich so verhalten, wie ich mir das vorstelle^^

Die Teile der Spanten, die im Moment noch quer durch die Durchlässe im Deck gehen, werden natürlich noch herausgesägt.

So, dann auch noch einen kurzen Dank für die Änderung des Threadnamens und bis später!

Grüße
Nach oben Nach unten
Gnost
V.I.P
V.I.P
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1122
Anmeldedatum : 24.10.10

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Sa 27 Aug 2011 - 13:22

Hallo Leute,

da ich mich morgen für eine Woche in den Urlaub aufmache und heute zu keinem Bastelfortschritt mehr kommen werde, zeige ich euch den aktuellen Stand.

Zunächst war ich erstaunt, dass die Kiefernleisten super funktioniert haben. Trotz ihres geringen Preises waren keine Astlöcher oder ähnliche Hindernisse zu beachten und mit etwas Wasser ließen sie sich super biegen und sind beim Annageln auch nicht (also zumindestens die allermeisten) gerissen oder zerbrochen.
Einziger Wermutstropfen waren zum Teil die Nägel. Die erste kleine Kiste mit Stahlnägeln hat sich super gemacht und hat sich beim Nageln nicht verbogen, die kleinen Messingnägel allerdings, die ich noch gefunden habe, waren ..naja..nicht so toll... Klar wegen der geringeren Festigkeit von Messing gegenüber Stahl war das zu erwarten -aber bei Pappelsperrholz, was ja weich ist, hätte ich nicht so stark damit gerechnet.
Egal.
Leisten sind größtenteils dran und mein Studienfach -Stahltechnologie- hat sich den Nichteisenmetallen wiedermal als überlegen erwiesen Very Happy

Die kniffligen Stellen an der Bugspitze und am Heck werde ich aus dem Ganzen schleifen -also die jetzigen Lücken mit Sperrholz auffüllen und dann in Form trimmen.

Die selbstkonstruierten Spanten waren -sagen wir okay-
Das Vorschiff ist mir ganz gut geglückt, im Heckbereich gibt es noch einiges an Spachtelarbeit zu leisten.

So, genug geschwafelt, hier nun noch ein paar Bilder:





Das Ganze mag vielleicht nicht von der größten baulichen Perfektion zeugen, aber es ist auch hier mein erster Versuch, etwas derartiges zu bauen und bisher hat der Spaß gerade 25€ gekostet^^

Außerdem kommt ja noch Spachtel drauf und es wird eine Kunststoffmatte drauflaminiert -dicht wirds also in jedem Fall.
Bis dahin ist aber noch Zeit.

So, ich hoffe, es gefällt, viele Grüße!
Nach oben Nach unten
Millpet
Admin
Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 15872
Arbeit/Hobbies : keine, genug
Laune : mal so, mal so
Anmeldedatum : 26.12.07

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Sa 27 Aug 2011 - 13:32

Hallo Gnost
Wünsche Dir einen schönen Urlaub und komm bitte gesund, erholt und mit neuem Basteldrang wieder.
Es gefällt mir sehr gut was Du hier baust und ich kann einiges lernen.
Die Entstehhung solch eines Holzmodells habe ich noch nicht live miterlebt.
Darum warte ich sehnsüchtig, auf das Weitere.

Grüße
Peter

_________________
Meine Bastelwerke:
http://modellbauer.forum-aktiv.com/f217-millpet
Nach oben Nach unten
http://www.modellbauer.forum-aktiv.com
Bear1958
Modellbau-Meister
Modellbau-Meister
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 592
Arbeit/Hobbies : Soldat/ Familie, Modellbau, Lesen
Laune : Trotz viel Arbeit immer noch gut.
Anmeldedatum : 07.06.11

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Sa 27 Aug 2011 - 13:54

Hallo Gnost
Der Rumpf sieht schon mal ganz brauchbar aus. Ich hätte mr vielleicht die Mühe gemacht und schmalere Leisten genommen, da ist zwar mehr zu biegen, zu kleben und zu nageln, aber die Rumpfform shätte sich besser darstellen lassen. Aber Du baust hier, wenn ich das richtig verstanden habe Dein erstes Holzmodell. Wenn ich da an mein erstes denke....oh Weh!!!
Dafür ist deins richtig gut geworden!
Ich wünsch Dir einen schönen Urlaub ud freue mich schon auf die Fortsetzung.

Gruß
Jens
Nach oben Nach unten
Gnost
V.I.P
V.I.P
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1122
Anmeldedatum : 24.10.10

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Sa 3 Sep 2011 - 19:46

Hallo Leute,

nach einer total verrückten Woche bin ich gestern wieder in heimischen Gefilden gelandet.
Aus unserem geplanten Edinburgh -Urlaub ist nix geworden, da wir nach zeitigem Aufbruch um 3Uhr früh, gut in der Zeit liegend von einem Stau aufgehalten wurden. Der hat unser komplettes 3h Puffer aufgefressen und wir konnten nicht rechtzeitig nach Frankfurt Hahn kommen..Flug futsch =.=

Stattdessen haben wir 5 Tage Deutschlandtour roadmoviemäßig improvisiert -war echt super cool und ich hab halb Deutschland gesehen: Hanau, Limburg, die komplette Mosel runter, Trier, Luxemburg, Karlsruhe, Heidelberg, Rothenburg odT, Nürnberg = ~2.000km...und das alles in nur 5 Tagen Very Happy

Heute habe ich dann an meinem Schiff weitergebaut.
@Bear: mit den schmaleren Leisten hast du natürlich recht, aber es gab keine schmaleren für einen ähnlich günstigen Preis und ich denke nach dem Schleifen sollte das alles ganz passabel werden.

Genau das war dann heute auch dran. Die größeren Lücken in der Beplankung wurden noch aufgefüllt und Bug und Heck mit massivem Sperrholz ausgefüllt.



Nachdem der Kleber fest war, habe ich mal in der Werkstatt meines Vaters nachgesehen und *oh Wunder* tatsächlich noch einen funktionstüchtigen Dreiecksschleifer mit etwas Schleifpapier gefunden und ihn auf den Rumpf losgelassen.

Am Ende dieser ersten groben Schleifrunde sieht das Resultat mittlerweile so aus:





Die Lücke im Heck erklärt sich folgendermaßen:

Der Ruderkoker und der Hebelmechanismus für's Ruder müssen noch untergebracht werden und da muss ich erstmal sehen, wie ich das mache, da das Heck im entsprechenden Bereich VERDAMMT schmal ist.

Heute Abend kommt noch die erste Lage Spachtelmasse drauf, damit die bis morgen durchtrocknen kann.

Weitere Bilder folgen nach dem morgigen Schliff.

Grüße!
Nach oben Nach unten
Millpet
Admin
Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 15872
Arbeit/Hobbies : keine, genug
Laune : mal so, mal so
Anmeldedatum : 26.12.07

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   So 4 Sep 2011 - 9:55

Hallo Gnost
Das ist wirklich sehr interessant was Du hier zeigst.
Bin schon gespannt wie es weiter geht.
Mit was wirst Du spachteln?

Grüße
Peter

_________________
Meine Bastelwerke:
http://modellbauer.forum-aktiv.com/f217-millpet
Nach oben Nach unten
http://www.modellbauer.forum-aktiv.com
Bear1958
Modellbau-Meister
Modellbau-Meister
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 592
Arbeit/Hobbies : Soldat/ Familie, Modellbau, Lesen
Laune : Trotz viel Arbeit immer noch gut.
Anmeldedatum : 07.06.11

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   So 4 Sep 2011 - 11:55

Bug und Heck aus "dem Vollen" zu schleifen ist schon eine Herausforderung... kleiner Applaus
Vor Allem, wenn dass Schiff nachher im Wasser auch gradeaus fahren soll. Aber wie es aussieht, hast du das gut hinbekommen. Bin gespannt, wie sich der Rumpf nach der ersten Spachtel- /Schleif- und Grundierungsrunde präsentiert.
So wie es jetzt aussieht - nicht schlecht.
Mach weiter so großes ok

Gruß
Jens
Nach oben Nach unten
Gnost
V.I.P
V.I.P
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1122
Anmeldedatum : 24.10.10

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   So 4 Sep 2011 - 13:22

Jaja die gute alte Symmetrie...bin ich selbst gespannt, wie ich das hinbekomme -zumal das ja nur mit Augenmaß zu machen ist und das ist bei mir leider rechtwinklig und für geschwungene Formen vielleicht nicht geeignet -wir werden sehen.

Zum Sp8eln habe ich Auto K Sp8el aus dem Baumarkt genommen. Allerdings ist es bei meinem extrem schwierig, die richtige Zusammensetzung zwischen Härter und Masse zu treffen, da nur 2% (!) Härter zugegeben werden sollen. Dann hat man nur 5 Minuten Zeit, bis das Zeug steinhart wird -oder eben zäh bleibt.

Für die groben Stellen habe ich auch mal etwas Neues ausprobiert: Pappmasché. Also Toilettenpapier + verdünnten Weißleim. Auch dieses Gemisch wird erfahrungsgemäß steinhart. Mal sehen, wie es sich schleifen lässt.
Da eh noch eine Schicht Harz+Kunststoffmatte drüber kommt, sollte auch die eventuelle Wasserlöslichkeit von Pappmasché keine Rolle spielen.
Ich probier's und berichte dann, wie (und ob überhaupt) es geworden ist.

Bis später!
Nach oben Nach unten
Gnost
V.I.P
V.I.P
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1122
Anmeldedatum : 24.10.10

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Di 6 Sep 2011 - 16:53

So, super kurzes Update:

Habe im Baumarkt die entsprechenden Matten bekommen und auch etwas Harz (jaaa ohne t^^) habe ich auch noch.

Die erste Schicht Spachtelmasse wurde ja gestern schon aufgebracht und heute verschliffen.
Danach sah es dann folgendermaßen aus:




Der Rumpf ist jetzt schon viel glatter und man kann schon drüberstreichen, ohne sich mittelschwere Verletzungen einzuhandeln.
Dennoch sind, wie bei der Derfflinger damals, ein paar "Krater" übrig geblieben, in denen gerade die zweite Runde Spachtelmasse aushärtet.



Ich hoffe, dass ich das heute noch verschleifen kann, um über Nacht die Matten und das Harz aufzubringen.

Und morgen heißt es dann wieder SCHLEIFEN yeah^^

Das war's schonwieder.

Grüße!
Nach oben Nach unten
Lutz-Ralf
Abgemeldeter User
Abgemeldeter User


Männlich Anzahl der Beiträge : 1004
Anmeldedatum : 18.10.10

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Di 6 Sep 2011 - 17:04

Hallo Gnost,

na das hat sich ja verändert. Prima !

Und die Krater bekommst Du auch noch weg.

Gruß
Lutz
Nach oben Nach unten
Gnost
V.I.P
V.I.P
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1122
Anmeldedatum : 24.10.10

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Sa 10 Sep 2011 - 19:10

Hallo Leute, heute mal wieder was zur Dupuy.

Ich habe zwar nichts gebaut, aber dafür

*TROMMELWIRBEL*

*TROMMELWIRBEL*

*TROMMELWIRBEL*

bin ich beim großen C eingerückt und habe den ganzen Antriebskram gekauft.
Nach längerer Diskussion mit dem Verkäufer habe ich nun Folgendes erworben:

>Ein Modelcraft 4 Kanal Fernsteuerungsset -4ghz
-dort sind inkludiert: Die Fernsteuerung, der Empfänger, Ein-Ausschalter, ein Servo
>Einen Fahrtregler ebenfalls von Modelcraft
>Ein Ladegerät von Voltcraft
>ein 7,2Volt Akkupack (6Zellen)
>einmal 8 R6 Batterien für Sender und Empfänger
>vier Messingrohre für die Stevenrohre, die ich genauso bauen werde, wie ich es bei der Derfflinger beschrieben habe
>drei Stahlwellen für den Antrieb
>zwei 35mm Schiffsschrauben (eine hatte ich noch)
>drei Kupplungen mit 6 Ansatzstücken, um die Wellen anzuschließen

Der Verkäufer meinte, dass meine Motoren, die ich für die Derfflinger vorgesehen hatte auch für dieses Projekt ausreichen -das muss ich aber noch ausprobieren.

Alles zusammen sieht das so aus:



Preislich beläuft sich der ganze Spaß auf ~200€, was noch im unteren Bereich angesiedelt ist, man hätte auch locker das fünffache ausgeben können Wink Wie das halt immer so ist.

Wie das alles angeschlossen und in Bewegung versetzt wird, werde ich mir in den nächsten Tagen ansehen und mal gucken, ob ich vor dem ersten Eis auf den Seen die Dupuy noch zur Probefahrt bekomme -und wenn nur der Rumpf alleine fährt.

So, ich hoffe damit auch Leuten weiter geholfen zu haben, die sich evtl mit dem Gedanken tragen, auch einmal sowas zu probieren. Wie gesagt, Praxisbericht folgt demnächst.

Das war's für heute. Es grüßt

Gnost
Nach oben Nach unten
Gnost
V.I.P
V.I.P
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1122
Anmeldedatum : 24.10.10

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Mo 12 Sep 2011 - 22:31

Hallo Modellbauer,

um euch demnächst nicht mit allem gleichzeitig zu überschwemmen hier noch ein kleiner Zwischenbericht.
Seitdem ich die Fernsteuerungsanlage habe, habe ich richtig Bock auf den Kahn und will ihn endlich fahrbereit haben...aber das ist leider leichter gesagt, als getan.

Zunächst muss ich mich noch korrigieren, in dem Set waren vier und nicht nur eine Servo drin:



Gestern und heute waren dann mehrere Sachen gleichzeitig dran, da längere Leimtrockenphasen überbrückt werden mussten.

Zunächst habe ich mich an die Ruderanlage gemacht. Hier hat sich der hübsche französische Hintern als zickig herausgestellt. Was ich zunächst nicht bedacht habe ist, dass dieser nämlich seehr schmal ist und dadurch nur sehr wenig Platz bietet, um den Ruderkoker ÜBER der Wasserlinie enden zu lassen und gleichzeitig noch genug Platz für den Ruderarm zu haben, mit dem das Servo das Ruder einschlägt...



Hier sieht man den Ruderkoker (Messingröhrchen), den zum Servo gehenden Stahlarm, der den Ruderarm und das Servo später verbindet, und noch nicht ein- bzw zusammengebaut: das Ruder und seine Achse + Ruderarm.

Für das Ruderservo habe ich im Rumpf schon eine Aufnahme gebaut und es fürs Foto schonmal reingestellt. Es wird dann noch mit 4 Schrauben befestigt:


(ja, die Aussparung im Deck wird noch ordentlich geschliffen Wink )

Weiter ging es mit den Stevenrohren. Die habe ich wieder, wie beim Derfflinger beschrieben, aus Messingrohren verschiedener Dicke zusammengeleimt. Die große Röhre außen rum, jeweils vorn und hinten ein Stück kleinere Röhre rein, einen Schmiernippel drauf und da dann die Achse durch. Die Einzelteile sind hier zu sehen:



Weiterhin habe ich die Halterung für die drei Motoren gebaut. Die ist aus Stahlblech und wird dann auf Querstreben im Rumpf aufgeschraubt.



Um das Ruder einbauen zu können, muss das mittlere Stevenrohr an seinem Platz und die Schraube draufgeschraubt sein, was im Moment noch nicht geht, da meine Welle noch kein Gewinde hat, um den Propeller draufzuschrauben. Da ich keinen Gewindeschneider besitze, habe ich die Wellen meinem Nachbarn mitgegeben, der mir die Gewinde draufschneiden will -nett von ihm!

Und solange die Stevenrohre nicht drin und das Ruder nicht dran sind, kann ich auch den Rumpf nicht schließen, was mich vor das Dilemma gestellt hat, am Rumpf im Moment nicht so richtig was machen zu können Very Happy

Deswegen habe ich mit dem Rohbau für die Aufbauten begonnen. Ich werde den kompletten Aufbau als Einheit bauen und im Ganzen abnehmbar machen.

Bisher bin ich damit soweit gekommen:





Wie man am letzten Bild sieht, hat die Glasfasermatte noch ein paar Blasen. Erstens ist mir beim Laminieren leider das Harz ausgegangen, sodass es noch unbehandelte Stellen gibt und folglich ist das Ganze somit auch noch nicht verschliffen -wird alles noch Wink
Außerdem habe ich festgestellt, dass der Kahn ziemlich viele Fenster hat...30 bisher...*Arm schmerz und Laubsäge glüh*

So, dann hoffe ich, dass morgen meine Wellen kommen und ich endlich den Rumpf dicht machen, fertig laminieren und evtl. sogar schleifen kann.

Bis zum nächsten Update!
Gnost
Nach oben Nach unten
Bear1958
Modellbau-Meister
Modellbau-Meister
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 592
Arbeit/Hobbies : Soldat/ Familie, Modellbau, Lesen
Laune : Trotz viel Arbeit immer noch gut.
Anmeldedatum : 07.06.11

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Di 13 Sep 2011 - 13:57

Bis jetzt sehen die Baufortschritte bei dem französischen Überwasser-U-Boot (bei dem Bug!!!) doch recht gut aus. Man kann schon deutlich erkennen wo es langgeht....

Viel Erfolg weiterhin.

Gruß
Jens
Nach oben Nach unten
Gnost
V.I.P
V.I.P
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1122
Anmeldedatum : 24.10.10

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Do 15 Sep 2011 - 13:39

Hallo Leute,

ich habe mal eine Frage, die wohl hauptsächlich an die Holzmodellbauer geht.

Und zwar möchte ich das Deck wieder wie bei der Derfflinger mit kleinen Leisten belegen, nur möchte ich diesmal die Kalfaterung mit darstellen.
Ich habe auf einer Internetseite gelesen, man solle die kleinen Planken einfach an der Seite mit Wasserfestem Permanentmarker anmalen und dann schleifen.

Gesagt getan -Ergebnis sieht so aus:



Damit bin ich nicht wirklich zufrieden. Es funktioniert an den Rändern relativ gut, nur an den Stirnseiten dringt die Farbe in die Fasern ein und es sieht "ausgefranst" aus. Das Gleiche werde ich nachher nochmal mit einfachem Bleistift probieren.

Hat irgendjemand eine Idee, wie es vielleicht einfach, günstig und trotzdem besser geht?

Grüße!
Nach oben Nach unten
Gnost
V.I.P
V.I.P
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1122
Anmeldedatum : 24.10.10

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Do 15 Sep 2011 - 18:19

Hallo, zweiter Eintrag heute, dafür der letzte für etwa eine Woche, da ich ab morgen mal wieder nicht da bin.

Das Harz ist diesmal (zumindestens größtenteils) durchgehärtet und ich habe die erste Schleifrunde hinter mir. Um auf den Bildern die Struktur besser erkennen zu lassen, habe ich den Rumpf vorher komplett blau angesprüht. Die blauen Flecken sind also ehemalige Vertiefungen, an den hellen Stellen waren "Berge", die jetzt runtergeschliffen sind.

Das Heck muss ich nochmal machen, weil mir leider etwas Harz an die Achse des Ruders gekommen ist und sich der Klapparatismus jetzt nicht mehr dreht Crying or Very sad Aber die Glasfasermatte hat sich beim Aushärten an der Stelle eh in Falten gelegt, also hätte ich das auch ohne das festgegangene Ruder nochmal machen müssen... *seufz*
Deswegen ist hinten auch noch fast alles blau, weils eben da noch nicht großartig geschliffen ist.

Hier nun die Gesamtansicht des umgedrehten Rumpfes, eine Makroansicht der irgendwie ganz hübschen Struktur und das Heck mit eingebauten Stevenrohren.





Wenn ich das Heck dann wieder soweit zusammen habe, wird alles nochmal mit Spachtel überzogen, und dann hoffentlich ein letztes Mal geschliffen.

Zum Schluss möchte ich noch einmal die Fortschrittlichkeit dieses Schiffes herausheben! Die Franzosen waren mit ihrer Tarnung der Zeit um locker 100 Jahre voraus und haben diesem Kreuzer schon die futuristische Form eines amerikanischen Jagd-Atom-Ubootes gegeben. Speziell mit den Rohbauten der Brücke hat es doch verblüffende Ähnlichkeit Smile



Das war's für heute, wenn noch jemandem was zu der Decksplankenproblematik einfällt, dann immer raus damit!

Grüße

Nach oben Nach unten
Millpet
Admin
Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 15872
Arbeit/Hobbies : keine, genug
Laune : mal so, mal so
Anmeldedatum : 26.12.07

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Do 15 Sep 2011 - 18:24

Hallo Gnost
Bin sehr beeindruckt von Deiner Arbei. Leider kann ich Dir bei der Decksbeplankung nicht helfen, denn meine Kenntnisse sind hauptsächlich im Kartonbereich.
Bei der Spachtelei wäre ich aber an Deiner Stelle einen anderen Weg gegangen.
Dann hättest Du dir viel Arbeit erspart.
Vielleicht können wir uns darüber mal per Pn unterhalten, wenn Du möchtest.

Grüße
Peter

_________________
Meine Bastelwerke:
http://modellbauer.forum-aktiv.com/f217-millpet
Nach oben Nach unten
http://www.modellbauer.forum-aktiv.com
Bear1958
Modellbau-Meister
Modellbau-Meister
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 592
Arbeit/Hobbies : Soldat/ Familie, Modellbau, Lesen
Laune : Trotz viel Arbeit immer noch gut.
Anmeldedatum : 07.06.11

BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   Fr 16 Sep 2011 - 17:31

Hallo Gnost,
ich war auf verschiedenen Seglern und hab auch in Portsmouth die HMS Warrior besichtigt - die Plankenstöße bei diesen Schiffen waren im Original fast nicht sichtbar - da wird nämlich fast jeden Tag Reinschiff gemacht! Bei der Warrior sind dort sogar Spalten, weil dort ein Stahldeck darunter ist. Ich denke wenn Du das Deck so beplankst wie bei der Derfflinger, ist das schon gut (vielleicht mit feineren Stücken) Daumen . Und die Beplankung des Gefechtsmars sieht aus wie von einem alten Seelenverkäufer (mit Holzfäule gratis Engel ).

Gruß
Jens
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Bau der Dupuy de Lôme 1:100   

Nach oben Nach unten
 
Bau der Dupuy de Lôme 1:100
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Bau der Dupuy de Lôme 1:100

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Modellbauer Forum :: RC-Modelle :: Schiffe :: Baubericht/Bauanleitung-
Gehe zu: