Modellbauer Forum
Melden Sie sich kostenlos im Modellbauer Forum an. Erst dann haben Sie vollen Zugriff auf das ganze Forum. Die Daten die Sie bei der Anmeldung eingeben, sind aus Sicherheitsgründen nur für den Administrator sichtbar.

Gruß Admin



Für Modellbauer von Kartonmodellen, Plastikmodellen RC Modellen, Holzmodellen und Resinmodellen.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Die Heller Galeone (1600) etwas näher betrachet

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Albrecht
Modellbau-König
Modellbau-König
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 289
Arbeit/Hobbies : Arbeit: mit etwas Glück nur noch 6 Jahre; Hobby: Modellbau
Laune : Pessimist:dann bin ich nie enttäuscht wenns besser kommt.
Anmeldedatum : 18.12.13

BeitragThema: Die Heller Galeone (1600) etwas näher betrachet   So 29 Dez 2013 - 13:59

Aus 1 mach 4
Die Heller Galeone (spanish Galeon 1600) einmal etwas näher betrachtet.
Ein Stück Modellbaugeschichte der 1960/70/80er Jahre oder die wundersame Vermehrung eines Modellbausatzes.

Heller (+ Aurora)
Spanish Galleon    
Stella  
Corona
HMS Elizabethan

Im Internet tauchen immer wieder mal Plastikmodelle von Segelschiffen aus den 1960(70er Jahren auf, die gerade jüngeren Modellbauern völlig unbekannt sind. Oft werden diese in Auktionen zu überteuerten Preisen angeboten.
Nicht alles aus dieser Zeit ist von schlechter Qualität.
Es gab sehr gute Modelle wie die großen Kits von Imai (Golden Hind, Chebec etc..)
Der Hersteller Pyro/Life like hat sehr viele ausgefallene kleine Schiffsbausätze im Angebot gehabt, die sich mit etwas Mehrarbeit zu sehr schönen Modellen ausbauen lassen. Auf den ersten Blick unscheinbar bergen diese Modelle viele Möglichkeiten zum supern.

Der französische Modellhersteller Heller, hat oft ein Schiffsmodell mit realem Vorbild produziert und der Einfachheit halber den Rumpf, Deck, Masten etc. für ein weiteres fiktives Modell benutzt und dieses zusätzlich auf den Markt geworfen.
z.B. reales Vorbild: Royal Louis – filtiv : Le Gladiateur. oder reales Vorbild: Le Phenix – fiktiv: La Sirene.

Besonders viel Mühe hat man sich im Hause Heller mit der spanischen Rudergaleone gemacht. Diese wurde zu vier verschiedenen Kits geklont. Fairerweise muss man sagen dass die Formen dieses Bausatzes aus dem Hause Aurora stammen. Ein renommierter Plastikmodell- Hersteller der schon in den 1960er Jahren mit einem umfangreichen Angebot aufwartete.

Auch heute ist der Heller Bausatz der spanischen Galeone immer noch regulär zu kaufen.
Das aktuelle sehr schöne Verpackungsmotiv sieht so aus:


Im Handel (2013) als spanische Galeone oder „Galeon 1600“ angeboten.
Bekannt ist der Heller Bausatz den älteren Modellbauern sicher mit der in den  1970er Jahren Abbildung des Kartons. Auch ein sehr stimmungsvolles Motiv, das zum Kauf einlädt.
Damals und auch noch in der Aurora Verpackung zu sehen, wurde die spanische Rudergaleone manchmal auch als „Stella del Norte“ (Der Nordstern) verkauft.



               
Ob ein historisch korrektes Vorbild existiert hat, kann ich nicht sicher sagen. In Mondfelds Buch „Historische Schiffsmodelle“ taucht eine Zeichnung des Heckspiegels dieser Rudergaleone auf und wird mit „Corona Aurea 1585“ angegeben. Ob hier nur mal wieder einer beim anderen abgeguckt hat, wäre möglich. Das hinzufügen des Jahrs 1585 klingt für mich so nach Armada Epoche. Da fällt es dem einzelnen Kunden leichter das Modell zu kaufen/bauen weil es ja irgendwie zu diesem Event und der Epoche passen könnte. Die Schlacht war ja 1588.

Der Maßstab wird mit 1/200 angegeben was aber generell bei Heller nicht verbindlich ist. Es spielt auch keine primere Rolle. Wenn einem als Modellbauer ein Kit gefällt dann baut man ihn. Man kann Recherchen anstellen und den richtigen Maßstab selbst herausfinden. Das dürfte Dank www auch Modellbauneulingen kein Problem bereiten.
Das Modell der Galeone 1600 ist ca. 32cm lang. Diese Abmessungen gelten auch mit geringen Abweichungen für die drei Klone des Kits.
Der Bau, stellt auch den Einsteiger vor keine unüberwindbaren Hindernisse. Erfahrene Modellbauer bietet sich hier die Basis für umfangreiche Verfeinerungen. Von der Lackierung, über Takelage und zusätzliche Ausschmückung, lässt sich alles verfeinern.
Gewöhnungsbedürftig, bis auf den heutigen Tag unverändert bei Heller - der Bauplan.
Unübersichtliche Zeichnungen, die mehr Fragen aufwerfen wie beantworten.


Hier sollte Heller zumindest im 21. Jahrhundert generell Verbesserungen vornehmen. Der Plan zeigt bei der  Takelage nur die wichtigsten Taue. Es ist unbedingt Recherche gefragt um das ganze zu verbessern und zu einem zufriedenstellenden Ergebnis zu bringen. Der Kit ist oft in schwarzem Heller typischen Plastik gespritzt. Beim feilen und schleifen wird das Material an den Klebestellen oft mehlig/körnig. Die schwarze Farbe des gespritzten Kunststoffs erleichtert das arbeiten auch nicht gerade. Man sieht einfach schlechter als bei grauem Plastik, wo noch nachgearbeitet werden muss. Immer öfter wurde in den letzten 20 Jahren dann ein hellbraun gefärbter Kunststoff für die Spitzlinge benutzt.
Hier ein paar Details der einzelnen Spritzlinge. Die Bilder zeigen die HMS Elizabethan. Der vierte Klon der Formen. Die Bauteile sind mit Holzstruktur und für die Modellgröße gut detailliert.




Die Decks wirken sehr leer, so das hier aufgeschossenes Tauwerk, getakelte Kanonen, Kisten, Fässer etc. das ganze beleben würden. Umgebaute Figuren aus dem Z Modellbahnmaßstab wären sicher auch ein Highlight.
Der Flaggensatz der Galeone ist ausreichend aber der Druck ist sehr schlecht. Alle Passer der Farben liegen nicht deckungsgleich. Und das bei Produktionen des gleichen Kits aus mehreren Jahrzehnten.


Für meine Modelle recherchiere ich normalerweise im Web und fertige mir dann selbst in einem Vectorgrafikprogramm am PC eigene Flaggen an.
Auch wenn nicht alles an dem Kit perfekt ist, erhält man für sein Geld ein schönes und auch ausgefallenes Modell das viel Bastelspaß verspricht und einem die Möglichkeit bietet ein Modell aus mal zu „supern“, Geht es schief ist nicht viel verloren aber man hat jede Menge Erfahrungen gesammelt.


Von Heller wurde das Modell dieser Ruder-Galeone auch in der Cadet Serie im Minimaßstab verkauft.


Heute (2013) wird dieser Minikit bei Revell angeboten.
Das Kartonbild hat bei Revell eine schnittigere Rumpfform angenommen.


Kommen wir nun zu den drei Klonen der Galeone die nur noch aus zweiter Hand zu erwerben sind und von Heller nicht mehr angeboten werden:

Wie kann man als Hersteller mehr verdienen ohne Unmengen zu investieren?
Genau, man nimmt einen Kit, legt eins zwei andere Spritzlinge in die Packung, ändert ein paar Kleinteile und hui…. Schon hat man ein völlig neues Modell.
So wurde aus der Rudergaleone einfach die Galeone Stella.
Laut Bauplan ein Schiff der Armadaschlacht von 1588.
Ein ansprechendes Deckelbild das je nach Erscheinungsdatum auch mal spiegelverkehrt am Markt war. Mal fährt die Galeone nach recht durch die Schlacht, mal nach links. Vielleicht auf dem Rückweg. Nichts deutet mehr auf die Formengleichheit der meisten Spritzlinge des Vorgängermodell hin.
Je nach Herstellungsjahr wurde aus der Stella auch mal, wie schon bei der spanischen Rudergaleone eine „Stella del Norte“



Die Decks wurden verändert und einen Bonaventurmast aufgestellt, seitlich ein paar Türmchen angebaut und schon ist nicht wieder zu erkennen was das Ursprungsmodell war. Die seitlich am Rumpf offenen Stellen bei der Rudergaleone, in der die Ruder stecken werden mit einem Bauteil zum geschlossenen Rumpf. Hier merkt man am schnellsten woher die Form eigentlich kommt.
Ein Blick auf den Bauplan zeigt die veränderte Seitenansicht.
Der Flaggensatz wurde entsprechend umfangreicher und angepasst, Die Qualität des Drucks ist wieder mangelhaft.



Fertig war die Stella.

Und was jetzt? Man setzte noch einen drauf. Kaum zu glauben aber wahr.
Wir/Heller/Aurora basteln uns eine
„Corona“


Tolle Sache! Hatte die spanische Galeone nur kleine Turmartige Anbauten an Bug und Heck, die evtl. als Toiletten gedacht waren, baute man bei der Stella 4 große Türme am Rumpf an. Als Bastion beim Kampf oder was auch immer. Also was macht man bei der Corona? Man erhöht die Anzahl der Türme einfach acht, dafür fliegt der vierte Mast wieder weg und zur Abwechslung legt der Hersteller französische Flaggen bei, um mal eine französische Galeone anzubieten, dabei datiert man  das Schiff auf 1450 . Das ist bei diesem Galeonen Vierergespann von Heller der heftigste Fauxpas überhaupt ist. Die Plastikteile sind  in ihrer Qualität unverändert und ausreichend. Der Flaggensatz ist von genau so schlechter Druckqualität wie bei der Stella. Scheinbar wurde immer die gleiche Druckerei mit dieser Arbeit beauftragt.
Gesamtansicht des Modells im Plan sowie die Flaggen:



Und dann kam es, das Jahr 1988.
Jubiläumsjahr zur Armadaschlacht.
Jeder kann sich denken was Heller jetzt gemacht hat.
Richtig!
Wir machen aus der spanischen Galeone, der spanischen Stella und der französischen Corona zur Abwechslung eine englische Galeone.
HMS Elizabethan.


Unverändert mit ihren acht Türmchen aber neuer Bemalung, diversen Wechselteilen etc. wurde ein ganz neues Schiff geboren. Allein die Rumpfbemalung täuscht dem Modellbauer eine englische Galeone vor, dass man erstmal keine Verbindung zu den drei Vorgänger-Modellen herstellt. Diese Variante war auch nur kurz am Markt und ist dann für immer verschwunden. Eine liegt noch bei mir rum ;-)

Auf der Verpackung wie in den 1980er Jahren oft üblich als fertig gebautes Modell abgebildet. In der Ecke ein Bild von Francis Drake rundete das ganze zum Jubiläum 1588/1988 ab. Für die jüngeren Modellbauer zum Verständnis: In den 1980er Jahren gab es viel Kritik gegen Modellbauverpackungen auf denen kriegerische Szenen dargestellt wurden. Mit dem Erfolg das über Jahre hinweg nur gebaute Modelle auf den Verpackungen gezeigt wurden.
Das Bewusstsein von Cover Art kam erst später wieder zurück.

So bleibt zum Schluss zu sagen, wenn man als Modellbauer ein halbwegs historisches Modell
dieser vier Kits möchte, sollte man auf die erste Variante, die Rudergaleone zurückgreifen.
Die 3 anderen sind nur interessant wenn man günstig einen der Kit erwerben kann und Spaß daran hat, den Kit zu modifizieren oder einfach der Schönheit eines (fiktiven) Modells wegen.
Gruß Albrecht
Nach oben Nach unten
xedos
V.I.P
V.I.P


Männlich Anzahl der Beiträge : 1437
Arbeit/Hobbies : zu viel/Modellbau,Sport, Bienen, Bogenschiessen, Heavy-Metal,
Laune : am liebsten gut
Anmeldedatum : 16.06.09

BeitragThema: Re: Die Heller Galeone (1600) etwas näher betrachet   Mo 30 Dez 2013 - 20:34

Guten Abend Albrecht,

vielen Dank für diesen informativen Bericht.

Grüße

XEDOS
Nach oben Nach unten
Millpet
Admin
Admin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 15872
Arbeit/Hobbies : keine, genug
Laune : mal so, mal so
Anmeldedatum : 26.12.07

BeitragThema: Re: Die Heller Galeone (1600) etwas näher betrachet   Di 31 Dez 2013 - 14:52

Hallo Albrecht
Sehr interessant was Du hier zeigst und ich habe wieder etwas gelernt.
Danke für die Vorstellung der Galleonen.

Grüße
Peter

_________________
Meine Bastelwerke:
http://modellbauer.forum-aktiv.com/f217-millpet
Nach oben Nach unten
http://www.modellbauer.forum-aktiv.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Heller Galeone (1600) etwas näher betrachet   

Nach oben Nach unten
 
Die Heller Galeone (1600) etwas näher betrachet
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Die Heller Galeone (1600) etwas näher betrachet
» Bausatzvorstellung Teil 2 Revell/Heller Golden Hind
» Spanische Galeone, Revell, 1/96, "Aguila de Goma"
» BMW 328 (1937 - 1940) von Heller in 1:25
» Renault G260 Heller 1/24

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Modellbauer Forum :: Plastikmodelle :: Schiffe :: Bausätze frisch aufgemacht-
Gehe zu: